Coping 2-Skala

Schlagwörter: Vorwürfe Sympathie Glauben Leben Ärger Probleme

8. Ich unterhalte mich mit anderen darüber, um die ganze Angelegenheit besser zu verstehen.

9. Ich mache mir selbst Vorwürfe.

17. Ich zeige denjenigen Leuten meinen Ärger, die an den Problemen schuld sind.

18. Ich freue mich über die Sympathie und das Verständnis, das andere in solchen Situationen mir gegenüber zeigen.

19. Ich rede mir etwas ein, das mir hilft, mich besser zu fühlen.

22. Ich bemühe mich um sachkundige Hilfe.

25. Ich entschuldige mich, oder versuche irgend etwas, um die Probleme beizulegen.

28. Ich lasse meinen Gefühlen freien Lauf.

29. Mir wird klar, daß ich die Probleme irgendwie selbst verursache.

30. Hinterher bin ich meistens klüger.

31. Ich wende mich an jemanden, der mir nützliche Hilfen geben kann.

34. Ich setze alles auf eine Karte und gehe notfalls auch ein hohes Risiko ein.

36. Ich finde wieder mehr Glauben.

38. Mir wird wieder so richtig klar, was das eigentlich Wichtige im Leben ist.

45. Ich spreche mit jemanden darüber, wie ich mich fühle.

47. Ich öffne mich anderen Leuten.

51. Ich nehme mir fest vor, beim nächsten Mal alles anders zu machen.

56. Ich wünsche mir sehnlich, daß ich nachträglich ändern könnte, was passiert ist.

60. Ich bete.

61. Ich bereite mich auf das Schlimmste vor.

62. Ich denke immer wieder darüber nach, was ich sagen oder tun werde.

63. Ich überlege mir, was eine Person, die ich sehr bewundere, in einer ähnlichen Situation tun würde, und richte mich danach.

64. Ich bemühe mich, die Dinge aus der Sicht des anderen zu sehen.

Navigation
Angst und Angstverarbeitung beim Tauchen

Tauchen, Tauchausbildung, Tauchpsychologie, Psychologie, Angst, Stress, Stressmanagment, Emotion

Einschätzung der physiologischen Erregung

Erregung bis zum Zeitpunkt "Beim Auftauchen" auszumachen
und das ohne den Peak zum Zeitpunkt "Am Tauchplatz".

Vorherige Nächste Hoch Titel Inhalt Index