Coping

Schlagwörter: Copingaspekte Copingaussagen Emotionale Reaktion Auseinandersetzung Analyse Tauchen

Der Coping-Fragebogen enthält insgesamt 67, von K. KARGE entwickelte Copingaussagen. In seiner Untersuchung kam K. KARGE zu dem Schluß, "...daß sich mit Hilfe dieser Copingfragen recht gut zwei verschiedene Aspekte des Coping abbilden lassen." (K. KARGE, 1993)

Er untergliedert die Copingfragen in zwei Gruppen[11]:

Coping 1:     Angemessene Auseinandersetzung mit dem Problem               
Coping 2:     Emotionale Reaktion                                          

Die zu den jeweiligen Copingaspekten gehörenden Fragen sind im Anhang aufgeführt.

Abbildung 0-9: Mittelwerte der Coping 1-Skala

Die Mittelwerte zum ersten Copingaspekt zeigt die Abbildung 0-9. Darin läßt sich erkennen, daß sich die erfahrenen Sporttaucher kaum von den unerfahrenen Sporttauchern in ihrer angemessenen Auseinandersetzung mit dem Problem unterscheiden. Lediglich die Frauen gaben etwas höhere Werte in der Coping 1-Skala an als die Männer.

In Abbildung 4-10 werden wieder alle Größen überkreuz dargestellt, um eventuelle Zusammenhänge zwischen Geschlecht und Erfahrenheitsgrad aufzuzeigen.

Abbildung 0-10: Gegenüberstellung der Mittelwerte der Coping 1-Skala

Analyse zur Coping1-Skala: Die angemessene Auseinandersetzung mit einem Problem wird weder vom Erfahrenheitsgrad noch vom Geschlecht allein beeinflußt. Auch die Interaktion der beiden Größen zeigt keine statistisch bedeutsamen Unterschiede.

Abbildung 0-11: Mittelwerte der Coping 2-Skala

In Abbildung 0-11 werden die Werte der emotionalen Reaktion auf ein Problem in Abhängigkeit von Erfahrenheitsgrad und Geschlecht dargestellt. Es zeigen sich hier hohe Durchschnittswerte für die Frauen gegenüber den Männern. Für die unerfahrenen Sporttaucher sind nur wenig höhere Werte gegenüber den erfahrenen Sporttauchern auszumachen.

Wie zu erwarten, zeigen sich in Abbildung 4-12 die höchsten Werte für die unerfahrenen Frauen.

Abbildung 0-12: Gegenüberstellung der Mittelwerte der Coping 2-Skala

Analyse der Coping 2-Skala: Das Geschlecht hat einen signifikanten Einfluß auf die emotionale Reaktion.

Navigation
Angst und Angstverarbeitung beim Tauchen

Tauchen, Tauchausbildung, Tauchpsychologie, Psychologie, Angst, Stress, Stressmanagment, Emotion

Einschätzung der physiologischen Erregung

Erregung bis zum Zeitpunkt "Beim Auftauchen" auszumachen
und das ohne den Peak zum Zeitpunkt "Am Tauchplatz".

Vorherige Nächste Hoch Titel Inhalt Index